Mikronährstofftherapie

Hippokrates von Kos sagte vor knapp 2500 Jahren: „Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung.“

Prof. R.J. Williams(Chemiker) forderte die Unterscheidung von Arzneimitteln in zwei Typen:

1. körperfremde Arzneimittel
2. >>körpereigene<< physiologische Substanzen

Bei Krankheiten bzw. Krankheitssymptomen sollte man sich fragen:

Hat mein Körper das Problem, weil ihm das körperfremde Arzneimittel fehlt?

Habe ich Kopfschmerzen, weil meinem Körper Kopfschmerztabletten fehlen?

Gründe für unterschiedlichen Nährstoffbedarf:

  • Aktivität und sportliche Betätigung
  • Alkoholkonsum
  • Alterungsprozess
  • berufliches und psychosoziales Umfeld
  • Ernährungsfaktoren, z.B. Fettverzehr
  • Kaffee- oder Teekonsum
  • genetische Unterschiede
  • Geschlecht
  • Kontakt mit Umweltgiften
  • Krankheit oder Operation
  • Lebensstil
  • psychischer und emotionaler Stress
  • Rauchen
  • regelmäßige Einnahme von Medikamenten oder Drogen
  • Resorptionsprobleme
  • Schwangerschaft und Stillen
  • Wachstum während Kindheit und Jugend

Quelle: Burgersteins Handbuch Nährstoffe

Warum Mikronährstoffe supplementieren?

In den letzten hundert Jahren hat sich unsere Ernährung stark verändert, von der Nahrungszusammensetzung bis hin zu den Stoffen, die die Nahrungsmittelindustrie einsetzt. Des Weiteren hat sich unser Bewegungspensum extrem verringert.

Die Nahrung unserer Vorfahren war wesentlich von frischen pflanzlichen Produkten gekennzeichnet. Raffinierte Kohlenhydrate kamen kaum vor. Es wurde viel weniger Fett konsumiert, außerdem war der Anteil an ungesättigten Fettsäuren 3-4 mal so hoch als der Anteil an gesättigten Fettsäuren.
Heute ist es fast umgekehrt.

Die Nahrung war vitamin- und mineralstoffreicher als heutzutage, genauso wie die antioxidative Kapazität. Die heutige Verarbeitung und Lagerung unserer Nahrung entzieht ihr wichtigste Inhaltsstoffe und macht sie fast zu „Nullnummern“.
Aber auch das Auslaugen und vergiften der Böden mit Spritzmitteln führt dazu, dass die Nahrung nicht mehr die Nährstoffe beinhaltet wie noch vor 200 Jahren.

Wenn sie Vegetarier oder Veganer sind, dann sind sie auf Supplemente angewiesen, denn die pflanzliche Nahrung bietet nicht alle Mikronährstoffe, die der menschliche Körper benötigt.

Dies sind einige wenige Gründe warum wir uns Mikronährstoffe zusätzlich zuführen sollten.

Aber auch unsere Lebensweise, der hohe Zucker- und Salzkonsum, sowie die Unmengen an Umweltgiften laugen den menschlichen Körper aus.

In allen Lebensabschnitten benötigen wir Mikronährstoffe, mal mehr mal weniger, aber fast immer führen wir uns über unsere tägliche Nahrung zu wenige Mikronährstoffe zu.

Ein Säugling benötigt wieder andere Mengen an Mikronährstoffen als ein Greis. Eine Schwangere benötigt wiederum ganz andere Mengen an Mikronährstoffen als eine nicht schwangere Frau.

Ich empfehle Frauen, die schwanger werden wollen, die Schwangerschaft zu planen. Absetzen aller Genußgifte, wie Alkohol, Zigaretten und ähnliches, 6-12 Monate vor der Empfängnis. Überprüfung auf Vitamin- und Mineralstoffdefizite und weitere Laboruntersuchungen.