Darmsanierung

„Der Tod sitzt im Darm“.
Dieser Ausspruch des Arztes Paracelsus aus dem 16. Jahrhundert wird immer treffender, wenn man sich die heutige Ernährungsweise vieler Menschen anschaut. In der Statistik steht der Dickdarmkrebs momentan an zweiter Stelle der Krebserkrankungen.

Im Darm existiert eine natürliche Lebensgemeinschaft von Darmbakterien. Die gesunde Darmflora hat mehrere Aufgaben. Die Nahrung die nicht komplett im Dünndarm aufgespalten wurde, gelangt in den Dickdarm. Diese wird nun von den dort siedelnden Bakterien verstoffwechselt. Eine gesunde Darmflora verhindert laut Naturheilkunde ein Überwuchern durch krankmachende Bakterien und Pilze und ist somit eine Grundvoraussetzung für das Funktionieren unseres Immunsystems. Der gesunde Darm hat eine große Zahl an lymphatischen Abwehrzellen und schützt uns so vor Infektionen. EIn gesunder Darm ist somit eine wichtige Grundlage für einen gesunden Körper. Die beste Nahrung nützt dem Körper nichts, wenn eine gestörte Darmflora sie nicht mehr aufspalten und verfügbar machen kann.

Durch minderwertige Nahrungsmittel (sterilisierte und denaturierte), falsche Ernährung und Lebensweise, aber auch durch Umweltgifte und Medikamentenmissbrauch kann das Gleichgewicht der Darmflora gestört werden. Eine umfassende Darmsanierung ist ein Schritt zur Gesundheit. Eine Schädigung der Darmflora, die über Jahre erfolgt ist, kann nicht in wenigen Tagen rückgängig gemacht werden. Hierzu bedarf es einer Darmsanierung und Ernährungsumstellung, dann kann es zu einem Aufbau einer intakten Darmschleimhaut kommen.

Um einen Vergleich aus der uns umgebenden Natur heranzuziehen, möchte ich das Beispiel eines Baumes nehmen. Dieser bezieht seine Nährstoffe über seine Wurzeln. Wenn er in einem schlechten Boden gepflanzt ist, wird er sehr kümmerlich wachsen.

So wirkt die Darmsanierung

  • Aufbau einer gesunden Darmflora
  • Aktivierung des Stoffwechsels
  • Stärkung des Immunsystems
  • allgemeine Entgiftung
  • Senkung der Darmdurchlässigkeit ( leaky gut syndrom )
  • verbessertes Wohlbefinden

Durch den Aufbau einer gesunden Darmflora werden Lebensmittel wieder richtig aufgespalten und im Darm resorbiert.

Ungenügend verdaute Lebensmittel beginnen im Darm zu gären, es bilden sich z.B. Gärgase, welche durch die Darmwand und in den Blutkreislauf gelangen können.
Dies kann Müdigkeit, Benommenheit, Kopfschmerzen und oft auch andere Symptome verursachen.

Mit der Darmsanierung kann man auf dieses Geschehen positiven Einfluss nehmen.

Anwendungsbereiche

  • Verstopfung, Durchfall
  • Völlegefühl, Bauchschmerzen
  • Darmpilzbefall
  • Blähungen
  • Akne
  • Neurodermitis
  • chronische Infektanfälligkeit
  • Allergien
  • Rheuma
  • Übersäuerung
  • Übergewicht, Adipositas
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Stimmungsschwankungen
  • Konzentrationsprobleme
  • Depressionen
  • Psychosen und andere Hirnstoffwechelstörungen
  • Arthrose
  • und weitere